Gemeinsam durch 470 Jahre Ehe

Neun Paare kamen zum Hochzeitsjubiläum in die Pfarrkirche St. Georg Arbing
Eine roten Rose wurde den Damen überreicht. Unser Foto zeigt Elisabeth Sigrüner (hinten von links) mit den Jubelpaaren des Jahres 2021: Georg und Brigitte Nock, Josef und Andreas Daxl, Hermann und Silvia Gruber. Vorne von links sind Johann und Marianne Geier sowie Stilla und Josef Roiner zu sehen. −Fotos: Hahn
Eine roten Rose wurde den Damen überreicht. Unser Foto zeigt Elisabeth Sigrüner (hinten von links) mit den Jubelpaaren des Jahres 2021: Georg und Brigitte Nock, Josef und Andrea Daxl, Hermann und Silvia Gruber. Vorne von links sind Johann und Marianne Geier sowie Stilla und Josef Roiner zu sehen. −Fotos: Hahn

Arbing. Neun von 13 Paaren haben sich vor wenigen Tagen zur Feier eines Hochzeitsjubiläums in der Pfarrkirche St. Georg eingefunden. Nach einem Jahr Pause wegen Corona hatte die Pfarrei heuer alle Jubilare aus den Jahren 2020/21 eingeladen.

Pfarrer Ludwig Samereier zelebrierte den Gottesdienst, an der Orgel umrahmt von Stefan Naglmaier. Der Geistliche würdigte in der Predigt die Ehepaare für die langen Jahre in Treue und Verbundenheit. Sehr schnell vergehen dabei die Jahre und jedes Jahr werde die Verbindung der Eheleute wertvoller. Liebe, Güte Treue seien dabei wichtige Vorgabe, gerade wenn in einer Familie Kinder aufwachsen.

Die Jubelpaare 2020 mit den Ehrengästen nach der Andacht in der Pfarrkirche. Hinten von links: Pfarrgemeinderatsvorsitzende Elisabeth Sigrüner, Peter und Angelika Gruber sowie Sieglinde und Stefan Gruber. Vorne von links: Lorenz und Elisabeth Untermaierhofer, Waltraud und Josef Bachmaier sowie Pfarrer Ludwig Samereier.
Die Jubelpaare 2020 mit den Ehrengästen nach der Andacht in der Pfarrkirche. Hinten von links: Pfarrgemeinderatsvorsitzende Elisabeth Sigrüner, Peter und Angelika Gruber sowie Sieglinde und Stefan Gruber. Vorne von links: Lorenz und Elisabeth Untermaierhofer, Waltraud und Josef Bachmaier sowie Pfarrer Ludwig Samereier.

Dass neun Paare den Weg in die Pfarrkirche zum Ehejubiläum gefunden haben, sei ein sichtbares Zeichen, dass die Ehe lebt. Es seien zahlreiche wichtige Bausteine, die eine zufriedenstellende Ehe ausmachten und die Eheleute Höhen und Tiefen überstehen lasse. Den "siebenarmigen Leuchter", ein wichtiges Symbol des Judentums, stellte er in den Mittelpunkt in seiner Predigt zu diesem besonderen Tag.

 

Sehr treffend verglich er dabei die Erzählung von den ersten sieben Tagen der Schöpfung im Alten Testament, verbunden mit deren Geheimnis des Ursprungs mit dem Ablauf eines Menschenlebens: Mit dem ersten Tag sei man als Christ aufgenommen in Gottes Augenschein. Den zweiten Tag beschrieb er als Hochzeitstag. Den Tag Nummer drei verglich er mit der Geburt eines Kindes, während dann am vierten Tag mehr und mehr der Alltag die Ehe begleitet. Genießen und Feiern, denn Farbe hat sich wieder in das alltägliche Leben gestreut, überschrieb er Tag fünf mit abwechselnden Sonn- und Feiertagen. Den sechsten Tag begleiten dann Ängste, während schließlich der siebte Tag einzig und unwiederholbar beschrieben wird. Man solle einfach nur christliche Werke gelingen und vollenden lassen und stets auf Gottes Vertrauen setzen, so Samereier.

Bereits vor dem Gottesdienst hatte Pfarrgemeinderatsvorsitzende Elisabeth Sigrüner die Namen der Ehegatten und die gemeinsam verbrachten Ehejahre verlesen. Nach der offiziellen Dankandacht segnete Pfarrrer Samereier einzeln die jeweiligen Paare und wünschte noch viele gemeinsame Jahre, wobei auch der Herrgott stets im Mittelpunkt stehen und die gesamte Familie im christlichen Glauben begleiten solle. Die Pfarrgemeinderatsvorsitzende überreichte außerdem ein kleines Blumenpräsent an die Paare.

In der abschließenden weltlichen Feier im Gasthaus Pallauf überbrachten Elisabeth Sigrüner und Pfarrer Ludwig Samereier nochmals herzliche Grüße. In ihren kurzen Bemerkungen drückten sie nochmals die Freude über diesen gemeinsamen Ehrentag aus. Für die kleine Pfarrei Arbing sei dieser Ehrentag der Hochzeitsjubilare ein sehr erhebender Moment im Kirchenjahr, so Sigrüner. Diese vielen gemeinsamen Ehejahre verlangten doch ein schweres Stück Arbeit, stellte sie fest.

Nach einem deftigen kalten Buffet und Getränken, gesponsert von der Pfarrei, stand die Geselligkeit im Mittelpunkt des Abends. Für viel Heiterkeit und nette Momente sorgten auch die unvergesslichen Geschichten der Ehejubilare im Vorfeld des Hochzeitstages. Aber auch die nervigen und stressigen Tage unmittelbar vor der Hochzeit und das damalige Wetter blieben fast allen in bester Erinnerung. Fast durchwegs war natürlich der Kauf des Hochzeitskleides für die Damen die wichtigste Angelegenheit im Vorfeld. Mitgebracht hatten die Jubelpaare auch ihre Alben mit Fotos, die natürlich neugierig durchgeblättert wurden. Abschied nehmen hieß es für alle Ehepaare und Ehrengäste wie auch bei einer richtigen Hochzeit gegen Mitternacht. Deutlich wurde auch dabei, dass viele Paare der Pfarrei Arbing treu geblieben sind.− hm

Die Jubelpaare:2020 – 25 Jahre: Angelika und Peter Gruber, Markus und Ulrike Werkstetter. 30 Jahre: Sieglinde und Stefan Gruber. 50 Jahre: Elisabeth und Loren Untermaierhofer, Maria und Johann Pillris. 55 Jahre: Waltraud und Josef Bachmaier.

2021 – 25 Jahre: Gerlinde und Josef Wimmer. 30 Jahre: Georg und Brigitte Nock, Hermann und Silvia Gruber, Johann und Marianne Geier sowie Josef und Andrea Daxl. 40 Jahre: Josef und Stilla Roiner. 50 Jahre: Ludwig und Anna Feuerer, Manfred und Hildegard Hofmann.

(ANA vom 05.10.2021)