Durch die Straßen klingt Musik

Feierlichkeiten der anderen Art zum 1. Mai im Reischacher Pfarrverband
Früh übt sich: In Einöd bei Perach musizierten Hermann (l.) und Korbinian Diensthuber zusammen. −Fotos: privat
Früh übt sich: In Einöd bei Perach musizierten Hermann (l.) und Korbinian Diensthuber zusammen. −Fotos: privat

Reischach. Es waren nicht die gewöhnlichen Feierlichkeiten, die am 1. Mai ihren Lauf nahmen. Corona bedingt war alles ganz anders – und doch haben sich viele Angehörige des Reischacher Pfarrverbands dazu entschieden, dass dieser Tag gebührend gefeiert gehört.

Traditionen wurden so dennoch gepflegt, obwohl das Maibaumaufstellen ausfallen musste, genauso wie die offizielle Gelöbniswallfahrt nach Steinhausen und die vielen Maiandachten. So machten sich vor dem und am 1. Mai selbst Paare und Familien auf den Weg zur Leonhardi-Kirche, um ganz privat und stellvertretend auch in diesem Jahr das Gelöbnis von 1945 zu erfüllen. Gerade heuer, nachdem vor 75 Jahren das Versprechen dieser Friedenswallfahrt gegeben wurde, sollte der Tag nicht ohne Gebet für den Frieden und die persönlichen Anliegen vorübergehen.
Auch sollte der Tag, an dem traditionell immer in den Kirchen des Pfarrverbands die Maiandacht besonders feierlich begangen wird, nicht ohne Lobpreis Mariens enden. So folgten viele Musiker der Bitte des Pfarrverbands und spielten um 19 Uhr – nach dem Gebetsläuten – auf dem eigenen Balkon oder im eigenen Garten Marienlieder. Einer der Organisten spielte sogar eine Stunde lang auf der Kirchenorgel in Reischach bei offenen Kirchentüren und in voller Lautstärke zum Lob der Gottesmutter Maria. Wie viele Musiker sich insgesamt beteiligt haben, das kann man im Pfarramt nicht genau sagen. Aber die Fotos, die es bekommen hat, zeigen, dass sich querbeet durch den Pfarrverband und durch alle Altersgruppen viele Bürger mit ihrem Instrument beteiligt haben. Es sei ein erhebendes Gefühl gewesen, das "Meerstern, ich dich grüße", "Wunderschön prächtige…" und andere bekannte Lieder durch die Straßen klingen zu hören. Auf der Homepage des Pfarrverbands laden einige Kostproben zum Nachhören ein.

(ANA vom 9.5.20)