Leben in der Pfarrei soll wieder bunter werden


Mit ihrem Kleintraktor war Bernadette Pfeffer verspätet zum Oldtimertreffen unterwegs. Dabei berichtete sie über Neuigkeiten aus der Pfarrei.  − Foto: Stolz

Mit ihrem Kleintraktor war Bernadette Pfeffer verspätet zum Oldtimertreffen unterwegs. Dabei berichtete sie über Neuigkeiten aus der Pfarrei.  − Foto: Stolz

Das Leben in der Pfarrei Erlbach soll wieder bunter und vielfältiger werden. Das sagte die Pfarrgemeinderatsvorsitzende Bernadette Pfeffer beim Pfarrfamilienabend im Prostmeiersaal, den zum Bedauern der Initiatoren nur 55 Pfarrangehörige besuchten. Für Ideen und Anregungen aus der Bevölkerung wäre sie sehr dankbar, sagte Bernadette Pfeffer. Vorweg hatten in der Pfarrkirche der Pfarrverbandspfarrer Ludwig Samereier und Pater Kishore einen Familiengottesdienst zelebriert, der von Reserl Schwertfellner vorbereitet und mitgestaltet wurde. Musikalisch wurde er von der Kindersinggruppe unter der Leitung von Tina Schönwetter umrahmt.

Für die musikalische Umrahmung beim Pfarrfamilienabend im Prostmeiersaal war der Kirchenchor unter der Leitung von Josef Spateneder zuständig. Eine ganze Reihe von Berichten und Rückblicken prägten die Zusammenkunft. Es gab auch Bedenkliches zu berichten: Eine Diebesbande habe kürzlich versucht, den Opferstock in der Pfarrkirche zu entleeren, ein aufmerksamer Bürger vertrieb die Übeltäter.

Schließlich hatte Pfarrgemeinderatsvoristzende Bernadette Pfeffer bei einer Sketch-Einlage die Lacher auf ihrer Seite: Sie war mit einem Spielzeug-Traktor − wohl verspätet − zum Oldtimertreffen beim Erntefest unterwegs und berichtete allerhand Erzählenswertes aus dem Pfarrleben des vergangenen Jahres . . .

(ANA vom 31.10.2011)