Ein Sonntag im Zeichen der Arbeitswelt

KAB Erlbach feierte ihr Jahreshauptfest

Dem Kreispräses, Pfarrer Ludwig Samereier, dankte der Erlbacher KAB-Vorstand Rudolf May (rechts) für das Referat. − Foto:

Erlbach. 40 Mitglieder der Katholischen Arbeitnehmerbewegung (KAB) Erlbach mit Rudolf May an der Spitze hatten sich am Sonntag in der Erlbacher Pfarrkirche eingefunden, um das Jahreshauptfest des Vereins zu begehen.

Beim Frühschoppen im Gasthaus Prostmeier referierte Orts- und Kreispräses Pfarrer Ludwig Samereier zum Thema "Arbeitswelt 4.0". Samereier zeigte die Reformen der Arbeitswelt der letzten Jahrhunderte auf: mit der Erfindung der Dampfmaschine 1769 begann die erste industrielle Revolution. Dem folgte um 1870 ein zweiter Schritt mit der Fließbandarbeit. Um 1980 begann die Automatisierung mit einer rasanten Entwicklung, die nun in der so genannten "digitalen Arbeitswelt 4.0" angekommen ist. Hierbei stehe die künstliche Intelligenz im Vordergrund, es gibt Systeme mit Sprach- Bild- und Mustererkennung und die Entwicklung scheine kein Ende zu nehmen.

Mit Sorge sah der Referent auch die Entwicklung im Automobilsektor: Während ein Dieselmotor aus 12000 Einzelteilen besteht, habe ein Elektromotor nur noch 22 Komponenten. Dies führe zwangsläufig zu Arbeitsplatzverlusten. Aufgabe der KAB sei es, gemeinsam mit der Politik Voraussetzungen für eine gerechte Entlohnung und menschenwürdige Arbeit zu schaffen. − hok

 

(ANA vom 7.3.2018)