Sieben neue Ministranten

 

 

Erlbach. Sie werden "Lausbuben Gottes" genannt. In Erlbach haben jedoch seit vielen Jahren die Ministrantinnen die Oberhand. Die derzeitige Schar hat sich durch die Aufnahme von sieben weiteren "Minis" auf nun 29 erhöht. Ab sofort leisten nun auch (vorne mit Ministrantenheft, v.l.) Julian Huber, Hannah Hippel, Franziska Gartmeier, Lisa Georg, Carina Opitz, Paul Rossmüller und Lisa Maier (fehlt auf dem Foto) ihre Dienste am Altar. Sie wurden am Sonntag im Rahmen eines Familiengottesdienstes zum Thema "Arbeiter im Weinberg des Herren" von Pfarrer Ludwig Samereier feierlich in die Schar der Messdiener aufgenommen. Dabei versprachen sie mit den Worten "Ich bin bereit", ihren Dienst in der Pfarrgemeinde zuverlässig und würdevoll zu erfüllen. Als sichtbares Zeichen erhielten sie vom Pfarrer das Ministrantenkreuz, sowie ein Anleitungsheft für den Altardienst. Die neuen Meßdiener wurden von Gemeindereferent Hans Salzinger (hinten links) und den Oberministrantinnen auf ihre neue Aufgabe gut vorbereitet. Für ihren fünfjährigen Dienst am Altar erhielt Johanna Gartmeier (hinten rechts) eine Urkunde und ein Erinnerungsgeschenk. An der Gestaltung des vorangegangenen Wortgottesdienstes hatten sich die neuen Ministranten rege beteiligt. Anstatt einer Predigt gingen sie auf das "Gleichnis von den Arbeitern im Weinberg" ein, bei dem die Arbeiter für verschieden lange Arbeitszeiten alle den gleichen Lohn erhielten. Dieser Wortgottesdienst in der voll besetzten Kirche wurde mit Liedern gestaltet, die von Sandra Sallersbeck, Juliana Eller und Hans Salzinger instrumental begleitet wurden. − hok/Foto: Krüger

(ANA vom 7.10.2017)