170 Jahre Männerkongregation

Festgottesdienst mit Totengedenken – Ehrung langjähriger Mitglieder

Mit Fahnenabordnungen ziehen die Kongregationen zum Festgottesdienst in die Erlbacher Pfarrkirche ein. Mit Fahnenabordnungen ziehen die Kongregationen zum Festgottesdienst in die Erlbacher Pfarrkirche ein.

Mit dem Sprechen des Weihegebetes werden die Kandidaten von Generalpräses Georg Greimel in die Kongregation aufgenommen. Mit dem Sprechen des Weihegebetes werden die Kandidaten von Generalpräses Georg Greimel in die Kongregation aufgenommen.

Erlbach. Auf ihr 170-jähriges Bestehen blickte die Marianische Männerkongregation Erlbach bei einem Festgottesdienst am vergangenen Sonntag zurück. Der Generalpräses der Kongregation, Bruder Georg Greimel aus Altötting, betonte die Wichtigkeit der Männer, die sich als Sodalen zum christlichen Glauben bekennen. Durch die Aufnahme von acht neuen Sodalen hat die Erlbacher Kongregation einen Mitgliederzuwachs erfahren.
Ortsobmann Werner Pfeffer freute sich beim Festgottesdienst in der Erlbacher Pfarrkirche über die Anwesenheit von Abordnungen der Nachbarkongregationen aus Arbing, Perach und Reischach sowie weiteren Ortsverbänden. Auch eine Abordnung aus Altötting mit dem Sekretär Michael Reiser war unter den Gästen. In seiner Ansprache ging Generalpräses Bruder Georg Greimel auf die Geschichte der Glaubensgemeinschaft ein. Der Glaube sei ein Geschenk unserer Vorfahren, das weiter gelebt und weitergegeben werden müsse. Gerade in der Zeit nach der Säkularisation erlebte der christliche Glaube durch die Gründung von Glaubensgemeinschaften eine Stärkung. Dies war auch die Zeit, in der der Heilige Bruder Konrad, der Patron der Kongregation, gelebt hatte. Aktive Glaubensgemeinschaften wie die Männerkongregation seien auch eine Chance für die Zukunft des christlichen Glaubens. Sie werden gebraucht, um die Kirche von innen her mitzutragen.
Mit dem Sprechen des Weihegebetes, einem Handschlag und dem Aushändigen der Satzung konnte der Generalpräses acht neue Mitglieder in die Kongregation aufnehmen.
Ortspräses Pfarrer Ludwig Samereier freute sich, zusammen mit dem Generalpräses und dem Ortsobmann, zwei Jubilaren zu gratulieren: Sebastian Lechner und Otto Wolferseder gehören bereits seit 70 Jahren der Marianischen Männerkongregation an. Sie traten schon in jungen Jahren in die Kongregation ein und wurden dafür mit einer Urkunde und einem Präsent belohnt. Der Festgottesdienst wurde vom Erlbacher Männerchor unter der Leitung von Ortsobmann Werner Pfeffer musikalisch umrahmt. Zur Ehrung der verstorbenen Mitglieder vor dem Missionskreuz hatte der Obmann das Lied vom "guten Kameraden" auf das Leben von Sodalen umgetextet. Auch ein Lied des Gottesdienstes stammte aus seiner Feder. Nach dem Gottesdienst führte der Festzug zum Gasthaus Prostmeier, wobei die Teilnehmer an einem Wegkreuz ein Marienlied sangen, das von Michael Spateneder auf der Trompete eingespielt wurde.
"Nach der Feier zum 100-jährigen Jubiläum der Patrona Bavaria in München, der 400-Jahrfeier der Koronakapelle in Birnbach sei dieses Jubiläum das dritte Fest zur Ehre der Muttergottes, dem die Erlbacher Sodalen beiwohnen", so der Ortspräses, Bischöflich Geistlicher Rat Ludwig Samereier bei seiner Ansprache beim Festakt im Gasthaus Prostmeier.
Die marianische Frömmigkeit solle eine lebenslange Begleitung sein, so der Geistliche. Die von Bischof Dr. Stefan Oster propagierte und geforderte Neuevangelisierung finde bereits seit Jahrhunderten in den verschiedenen Glaubensgemeinschaften statt. Gerade die Männerkongregationen leisten einen wichtigen Beitrag hierzu.
Er lobte auch die unermüdliche Arbeit des Obmannes Werner Pfeffer, der auch als Chorleiter fungiert. Alle Mitglieder des Männerchores, die den Gottesdienst gestaltet hatten, seien auch Sodalen dieser Erlbacher Glaubensgemeinschaft.
Auch Bürgermeister Franz Watzinger wünschte der Erlbacher Kongregation als ältesten Ortsverein weiterhin genügend Mitglieder, um damit noch lange bestehen zu können. − hok

Für ihre 70-jährige Mitgliedschaft in der Kongregation wurden (v.l.) Otto Wolferseder und Sebastian Lechner von Ortsobmann Werner Pfeffer geehrt. − Fotos: Hochhäusl Für ihre 70-jährige Mitgliedschaft in der Kongregation wurden (v.l.) Otto Wolferseder und Sebastian Lechner von Ortsobmann Werner Pfeffer geehrt. − Fotos: Hochhäusl
(ANA vom 12.09.2017)