"Gott als Herzspezialist gibt Hilfen an die Hand"

17 Paare feiern ihre Ehejubiläen – Das Spektrum reichte von 25 bis 60 Ehejahre

 


 

Den Jubelpaaren gratulierten Pfarrvikar Kaplan Kumar Yangaladasu (hinten 2. von rechts) und rechts daneben 2. Pfarrgemeinderatsvorsitzende Hilde Baumer. Die 1. Vorsitzende Edith Brunner war mit Ehemann Josef selber unter den geehrten Paaren (zweite Reihe, zweites Paar von links). − Foto: Buchberger

Den Jubelpaaren gratulierten Pfarrvikar Kaplan Kumar Yangaladasu (hinten 2. von rechts) und rechts daneben 2. Pfarrgemeinderatsvorsitzende Hilde Baumer. Die 1. Vorsitzende Edith Brunner war mit Ehemann Josef selber unter den geehrten Paaren (zweite Reihe, zweites Paar von links). − Foto: Buchberger

Reischach. Ihre langjährigen Ehezeiten haben am Sonntag 17 Jubiläumspaare mit einem Gottesdienst in der Pfarrkirche St. Martin gefeiert. Mit einem Gebet haben die Eheleute dabei ihr seinerzeit gegebenes Eheversprechen erneuert.

Kaplan Kumar Yangaladasu setzte in seiner Ansprache das Herz als Sinnbild der Liebe in den Mittelpunkt. Das Herz sei ein empfindliches Organ, sagte er und meine das in zweierlei Hinsicht: So wie das Herz das zentrale Lebensorgan des Menschen sei, ohne das nichts ginge, so sei es im übertragenen Sinn auch das zentrale Lebensorgan für das geistlich-geistige Ergehen. Warum wird unser Herz stumpf, fragte der indische Geistliche und nannte Ursachen: erlebte Enttäuschungen, schwierige Erfahrungen in der Kindheit, falsche Erziehung, Religion und ein falsch verstandener Begriff von Heiligkeit. Die Frage stelle sich, wie mache man aus einem abgestumpften harten Herzen ein weiches, empfindsames und lebendiges Herz. Hier sei Gott die Lösung, er sei der Spezialist, sagte der Kaplan. "Gott als Herzspezialist gibt uns die Hilfen an die Hand um heil zu bleiben". In der Liebe zu ihm sei die Lösung für beides: heil werden und heil bleiben – lebendig werden und lebendig bleiben, gab er den Eheleuten mit seinen Glückwünschen auf den Weg.

Begrüßt wurden die Jubelpaare zu Beginn durch die Pfarrgemeinderatsvorsitzende Edith Brunner, die mit Ehemann Josef selber die "Silberhochzeit" feierte. Sie bezeichnete die Gottesdienstfeier als "einen dankbaren Ausdruck für das Miteinander". Brunner überreichte gemeinsam mit ihrer Stellvertreterin Hilde Baumer im Anschluss an den Einzelsegen rote Rosen an die Damen.

Musikalisch umrahmt wurde der Festgottesdienst durch Lieder des Singkreises unter Leitung von Klaus Hölzlwimmer. Beim Beisammensein im Pfarrheim, zu dem der Pfarrgemeinderat eingeladen hatte, gab es allerlei Gesprächsstoff. Gegenseitig tauschte man Erinnerungen an den "schönsten Tag des Lebens" aus. − mbu
Das sind die Ehejubilare:60 Jahre "Diamanthochzeit" feierten Elfriede und Stefan Hölzlwimmer sowie Anna und Johann Rothenaicher.

55 Jahre "Platinhochzeit" feierten Christine und Martin Peterbauer.
50 Jahre "Goldene Hochzeit" feierten: Herta und Peter Huber, Viktoria und Josef Werkstetter, Inge und Hermann Demmelhuber, Theresia und Hubert Eichinger, Rosa und Franz Wimmer, Therese und Franz Hautzinger, Theresia und Wilhelm Kronthaler, Maria und Alfons Gruber, Maria und Albert König, Anna und Martin Nock, Margarethe und Georg Peterbauer sowie Cäcilia und Richard Maier.
40 Jahre "Rubinhochzeit" feierten: Marianne und Anton Föggl.
25 Jahre "Silberhochzeit" feierten: Gabriele und Alois Hansbauer, Petra und Heribert Vilsmaier, Claudia und Franz Oberreiter, Edith und Josef Brunner, Eva und Erwin Kaiser, Manfred und Roswitha Rothenaicher sowie Eva und Jürgen Czernik.

(ANA vom 11.10.2016)