Segen für die Bibelwegstationen am Zoglerberg

Aluminiumtafeln ersetzen die 2003 angebrachten laminierte Papierblätter – Frauenbund Reischach hat sie in Auftrag gegeben

 



"Ich bin der Weg, die Wahrheit und das Leben" – dieses Jesu-Wort ist bei der letzten Station auf dem Zoglerberg wiedergegeben. Hier sind zu sehen: Die 2. Frauenbund-Vorsitzende Rosmarie Kaiser (von links), Schriftführerin Maria Westenthanner, Dr. Michael Zauner mit Ehefrau Franziska, Pfarrer Ludwig Samereier, die 1. Vorsitzende Käthi Niederhuber, und Martin Peterbauer mit Gattin. − Foto: Salzinger

Reischach. Die neu errichteten neun Bibelwegstationen auf den Zoglerberg hat Ortsgeistlicher Pfarrer Ludwig Samereier am Mittwoch gesegnet.

Ein Blick zurück: Bereits 2003 hatte der Katholische Frauenbund Reischach so einen Bibelweg anlässlich des Jahres der Bibel gestaltet. Auf jede der neun Stationen war ein Psalmvers oder ein Vers aus einem Evangelium kalligrafisch mit Tusche auf "Elefantenhaut" geschrieben, einer robusten Papiersorte. Dieses Blatt wurde dann laminiert. Martin Peterbauer hatte dafür jeweils eine Holztafel mit Rahmen auf einem Holzpfosten angefertigt.

Zwölf Jahre lang hatte diese kostengünstige Lösung gehalten, weil Peterbauer zusammen mit Maria Westenthanner immer wieder nötige Ausbesserungen vornahm, und die Tafeln im Winter mit Plastikfolien umhüllt wurden.

Nun aber hatte die Vorstandschaft des Frauenbundes beschlossen, eine wetterbeständige, dauerhafte Gestaltung vornehmen zu lassen. So stieß man auf Dr. Michael Zauner aus Oberham bei Mitterskirchen, auf den die Hoftafeln an vielen Bauernhöfen in der Region zurück gehen. Er hat diese Hoftafeln auch gestaltet.

So wurden die neun Stationentafeln aus Aluminium in mehreren Schichten braun lackiert und im Malerbetrieb Florian Hofer mit den jeweiligen Versen in weißer Schrift commputergesteuert bedruckt. Martin Peterbauer wiederum befestigte diese mit einem ausgeklügeltem System auf den Lärchenpfosten. Die Rohlinge dieser Pfosten hatte Ludwig Gartmeier, der in Hölzlwimm ein Säge- und Hobelwerk betreibt, gespendet. So reduzierten sich die Kosten für die Neuerrichtung auf 800 Euro. Auch die Gemeinde Reischach gewährte einen Zuschuss von 200 Euro.

Seit 2003 begehen die Frauen des Frauenbundes jeweils im Juli diesen Bibelweg, wobei jeder Station passend Psalmen, Lieder, Bibeltexte und meditative Gebete zugeordnet sind. Diese wurden von Maria Westenthanner zusammengestellt und stehen in einem Geheft zur Verfügung.

32 Personen nahmen diesmal an der meditativen Begehung teil, darunter als Ehrengäste Dr. Michael Zauner mit seiner Ehefrau Franziska, Martin Peterbauer mit seiner Frau Christine, der Gemeindereferent Hans Salzinger und Pfarrgemeinderatsvorsitzende Edith Brunner. Der Spender der Lärchenpfosten konnte der Einladung zum Bedauern der Initiatorinnen nicht folgen.

Wie schon in den Vorjahren setzte man sich danach in der Zoglerberghütte zu einem kleinen Imbiss mit einem Gläschen Wein gesellig zusammen. Die Vorsitzende des Frauenbundes Käthi Niederhuber dankte allen, die zur erfolgreichen Neuerrichtung des Bibelweges beigetragen hatten. − red

 

(ANA vom 21.07.2015)