"Grüß Gott auf’m Martinbauernhof"

500 Besucher beim Sommerfest des Kindergartenfest St. Martin – Viel Applaus für Kinder-Darbietung

von Markus Rohne


Kinder und Rinder: Eine hölzerne Kuh führen hier zwei "Gehörnte" am Publikum vorbei. − Foto: Rohne

Reischach. Rund 500 Besucher hat das Sommerfest des katholischen Kindergartens St. Martin am Sonntag angelockt. Das Motto lautete in Anlehnung an den Schutzheiligen der Pfarrei "Grüß Gott auf’m Martinbauerhof."

Zu Beginn fand unter freiem Himmel ein Familiengottesdienst mit musikalischer Begleitung durch den Kinderchor Reischach unter der Leitung von Bettina Weiherer statt. Der Gemeindereferent der Holzlandgemeinden, Hans Salzinger, sprach von der Gemeinschaft des Glaubens und untermalte das stets neue Entdecken und Wachsen symbolisch durch das gemeinsame Pflanzen von Saatgut durch die Kinder.

Den anschließenden Ansturm auf das Grillgut und die selbstgemachten Salate meisterte das Team des Elternbeirats souverän. Die Gäste wurden auch an Schanktheken, der Milchshake-Bar, dem Eisstand sowie am Kuchenbüffet bewirtet. Das Organisationsteam war von der Unterstützung vieler Eltern und Großeltern mit Salaten und Kuchenkunstwerken begeistert. Irmgard Mitterpleininger, Leiterin des Kindergartens, würdigte das gemeinsame Engagement aller Beteiligten, bevor sie das Highlight des Tages ankündigte: Die Aufführung der 81 Kindergarten-, Krippen- und Vorschulkinder wurde in einer Art Freiluftmanege durch musikalische Unterstützung von Simon Zöbl an der "Ziach" unterstützt. Die als Hoftiere, Bäuerinnen und Bauern liebevoll verkleideten und maskierten Akteure boten eine herzige Vorstellung. Die Kleinen versetzten das Publikum in eine witzige Bauernhofidylle und brachten alle zum Lachen. Dafür gab’s kräftigen Beifall.

Am Nachmittag sorgte zu Kaffee und Kuchen der Musikverein Reischach im bäuerlich geschmückten Garten des Kindergartens für bayerisches Flair. Für die Kinder gab es anschließend eine "Bauern-Rallye" mit fünf Stationen – Kuhmelken, Balance-Parcours, Sackhüpfen mit Edelsteinsuche im Maistrog, Nageln und Angeln sowie einer Bulldog-Rallye. Wer alle Stationen durchlaufen hatte, bekam ein Eis und einen beklebten Holztaler als Trophäe. Danach ging’s zum Losstand – für die gut gefüllte Tombola hatten zahlreiche Geschäfte und Privatleute interessante Preise für Groß und Klein gestiftet. Den Hauptpreis, einen Tretschlepper, gewann die zweijährige Mia Eder.

Warum man das Motto mit dem Bauernhof gewählt hatte, erklärte ein Elternbeirat so: "Bäuerliches Leben und landwirtschaftliche Erzeugnisse sowie die damit verbundene Lebensfreude ist eine Stärke des Holzlands." – Auch in anderen Kindergärten sei das Motto ,Auf dem Bauernhof’ aufgegriffen worden. Dies beweise, dass es trotz mancher kommunaler Querelen im Holzland letztlich gleiche Interessen gebe – zum Wohle der Kinder und der Bevölkerung.

Das Fest, das durch das Miteinander vieler helfender Hände aus der Kindergartenbelegschaft, des Elternbeirats und "Ehemaligen" sowie sozial Engagierten aus dem Ort möglich wurde, klang bei Brotzeit und Fassbier aus. − red

 

(ANA vom 2.7.205)