Das Pfarrhaus von Perach

In der zweiten Hälfte des 17. Jahrhunderts wurde der bis dahin ziemlich baufällige Pfarrhof völlig neu aus Holz aufgebaut.
Zum Pfarrhof gehörte bis Anfang des 20. Jahrhunderts auch eine kleine Landwirtschaft mit Getreideanbau und Viehwirtschaft.

1814 ließ Pfarrer Lorenz Sprengeisen (1814-1819) auf eigene Kosten die hölzernen Außenwände durch eine Ziegelmauer ersetzen.

Von 1977 bis 1979 wurde der Pfarrhof innen und außen gründlich renoviert. Auch die Nebengebäude und die Außenanlage werden in diese gelungene Umgestaltung mit einbezogen.

Im Jahr 2003 wird für die Pfarrei Perach kein eigener Pfarrer mehr bestellt und somit bleibt auch das Pfarrgebäude unbewohnt.

Seit November 2004 hat der pensionierte Pfarrer Hans Spielmann mit seiner Haushälterin Katharina Huber im Pfarrhaus seinen Wohnsitz.  Er arbeitet im Pfarrverband Arbing, Endlkirchen, Erlbach, Perach, Reischach mit.

Quellen/Literatur:

Stockner Alois, Perach, Geschichte meiner Heimat, Band 1, Perach 1970

Stockner Alois, 200 Jahre Pfarrei Perach 1803 - 2003, Festschrift, Perach 2003

 

Das neu renovierte Pfarr- und Gemeindehaus in Perach in der Kirchgasse 8.