"Die Liebe ist ein großes Geschenk"

Pfarrei Erlbach feiert zehn Hochzeitsjubilare – Gemeinsam 370 Ehejahre

 

Zu ihren runden oder halbrunden Ehejubiläen gratulierte diesen zehn Ehepaaren in der Erlbacher Pfarrkirche nicht nur Pfarrgemeinderatsvorsitzende Marianne Hölzlwimmer (links), sondern auch Pfarrer Ludwig Samereier (dahinter). − Foto: Hochhäusl

Erlbach. Zu einer Feier hat die Pfarrei Erlbach ihre Ehejubilare eingeladen, die sich vor 25, 30, 40, 45, 50 und 55 Jahre vor dem Traualtar das Jawort gegeben hatten. Gemeinsam blicken sie auf 370 Ehejahre zurück.

Marianne Hölzlwimmer, die Vorsitzende des Pfarrgemeinderates, freute sich, dass alle zehn Jubelpaare der Einladung gefolgt sind und hieß sie in der Pfarrkirche willkommen. Den Festgottesdienst hatte der Erlbacher Männerchor unter der Leitung von Werner Pfeffer mit der "Waldlerischen Hochzeitsmesse" feierlich umrahmt.

Bischöflich Geistlicher Rat Pfarrer Ludwig Samereier gratulierte den Jubelpaaren und nannte die langjährige Verbundenheit ein großes Glaubenszeugnis. Wie beim Wein müsse eine Beziehung auch erst einen Reifeprozess durchmachen, der mit dem Kennenlernen beginnt und sich über Sympathie zur Liebe entwickelt. Es tauchten oftmals Probleme auf, die aber mit Gottes Hilfe bewältigt werden könnten. Die Liebe sei ein großes Geschenk, sie biete Halt und Vertrauen. In schweren Stunden sei eine Last gemeinsam leichter zu tragen als allein.

Schöne Stunden, Glücksgefühle und Freude sollten bewusst genossen werden, so der Ratschlag des Geistlichen. Es sei traurig, dass viele Männer oder Frauen dies nicht mehr so erleben könnten, wenn sie ihren Partner durch Krankheit oder Unfall verloren haben oder wenn sie sich auseinander gelebt haben. Am Ende des Gottesdienstes spendete Pfarrer Ludwig Samereier allen Jubelpaaren noch den Einzelsegen.

Mann in Norwegen "angelte" seine FrauAnschließend lud der Pfarrgemeinderat alle Jubilare zu einer Feier in den Pfarrsaal. Hannelore Sallersbeck, Mitglied des Pfarrgemeinderates, begrüßte die Gäste und forderte sie auf, dankbar auf alles Erlebte zurück zu schauen. Aber auch der Blick nach vorne sei wichtig, um eine gemeinsame Richtung zu finden. Liebe sei nur möglich, wenn gegenseitig Respekt und Toleranz in die Beziehung eingebracht werden.

Nach der Bewirtung der Gäste durch den Pfarrgemeinderat wurden Erinnerungen ausgetauscht. Die Schilderung manch lustiger Begebenheiten trug zur Unterhaltung bei. So erzählte Pfarrer Ludwig Samereier von einem Mann, der sich beim Urlaub in Norwegen seine Frau buchstäblich "geangelt" hatte. Die mitgebrachten Fotoalben stießen auf großes Interesse. Mit lustigen, aber auch besinnlichen Liedern über die Liebe und die Ehe hatten Werner Pfeffer und Franz Prostmeier als "Erlbacher Zweigesang" den Abend musikalisch aufgelockert. Alle Jubilare hoffen, in fünf oder zehn Jahren bei der nächsten Feier wieder mit dabei zu sein. − hok

Die Ehejubilare: 25 Jahre: Gisela und Otto Gallner, Mathilde und Alfred Leitl sowie Roswitha und Josef König.

30 Jahre: Anna und Hans Strasser sowie Anna und Alois Hamberger.

40 Jahre: Gertraud und Willi Stolz.

45 Jahre: Annemarie und Josef Ostermeier sowie Martina und Ludwig Menhart.

50 Jahre: Katharina und Heinrich Strasser.

55 Jahre: Anneliese und Johann Huber.

(ANA vom 17.10.2014)