Christl Waldherr war 65 Jahre im Kirchenchor aktiv

Dank und Verabschiedung beim Pfarrfamilienabend - Rückblicke, Diaschau, Tanzeinlagen und Gesang


Reischach (dm). Rund 200 Besucher haben das abwechslungsreiche Programm eines Pfarrfamilienabends im Reischacher Hof genossen, in dessen Verlauf eine Reihe von Ehrungen ausgesprochen wurden. Für die musikalische Umrahmung sorgten der Reischacher Kirchenchor unter Leitung von Alois Beer und der Jugendchor unter Leitung von Schwester Marika. Auch eine Laternen-Tanzeinlage der Kindergartenkinder erfreute.
Der Vorsitzende des Pfarrgemeinderates (PGR), Klaus Hölzlwimmer, ließ eingangs das vergangene Jahr Revue passieren. Er sprach von sechs PGR-Sitzungen, bei denen die Sanierung der Pfarrkirche eines der wichtigsten Themen war. Ferner übernahm der PGR Planung und zum Teil Organisation kirchlicher Feste und Veranstaltungen.
Zusammen mit Pfarrer Ludwig Samereier ehrte Hölzlwimmer für 65 Jahre als Chormitglied Christl Waldherr. Mit der Ehrung wurde Frau Waldherr auch aus dem Chor verabschiedet.
Für immerhin 15 Jahre Treue zum Chor wurde Irmgard Hofbauer geehrt. Für 20 Jahre Kantorendienst wurden Maria Westenthanner und Irmengard Stockner ausgezeichnet. Sie alle erhielten von der Pfarrei durch Pfarrer Ludwig Samereier eine Urkunde überreicht.
Auch Martin Peterbauer gebührte am Abend besondere Ehre. Im wurde zum 70. Geburtstages gratuliert, den er am Pfarrfamilienabend feiern konnte. Außerdem wurde ihm für seine langjährige Tätigkeit als Kirchenpfleger von Endlkirchen gedankt. Als Präsent wurden ihm eine Papstkerze und eine Flasche Wein überreicht.
Hölzlwimmer richtete Worte des Dankes an Max Vilsmaier für die vorbildliche Pflege der Homepage, die stets mit aktuellen Fotos und Berichten bestückt sei.
Für die Kirchenverwaltung Endlkirchen trug Kirchenpfleger Martin Peterbauer einen Rückblick vor: Er sprach von einem insgesamt eher ruhigen Jahr. Finanziell habe man gut gewirtschaftet, so dass ein Plus in der Kasse zu verzeichnen ist. Die Kirchenverwaltung Endlkirchen kümmere sich auch um das Steinhauser Leonhardskirchlein. So habe man dort erst heuer eine Jakobsweg-Säule aufgestellt. Die Vorarbeiten für den Leonhardi-Umritt in Steinhausen mit 75 Pferden hätten sich heuer wegen 20 Zentimeter Neuschnee als besonders aufwändig erwiesen. so Peterbauer.
Die Gemeindereferentin Schwester Marika stellte das „Jahr der geistlichen Berufungen“ vor, das vom 1. Advent bis zum Christkönigssonntag 2007 dauert.
Pfarrer Ludwig Samereier kommentierte eine große Zahl von Bildern, die an die Wand projiziert wurden und in denen das Pfarrleben dokumentiert war. Er tat dies in Vertretung des verhinderten Reischacher Kirchenpflegers Ludwig Demmelhuber.
Im Schlusswort sagte Pfarrer Samereier, bei der Veranstaltung sei die Gemeinschaft der Pfarrfamilie sehr gut zum Ausdruck gekommen. Er sagte, der neue PGR-Vorsitzende Klaus Hölzlwimmer habe sich gut eingearbeitet und wies auf die Kirchenverwaltungswahl am 18. und 19. November hin. Sein Dank galt allen, die für die Innenrenovierung der Kirche gespendet haben. Auch bei der Pfarrbevölkerung bedankte Samereier sich für das große Verständnis für manche Umstände während der Umbaumaßnahmen.
Der Abend wurde mit einem gemeinsam gesungenen Lied beendet.

(ANA vom 17.11.2006)

zu den Bildern vom Pfarrfamilienabend