Sternsinger sammeln für Kinder in Afrika


Erlbach. An den ersten Tagen des neuen Jahres waren 22 Ministranten und Ministrantinnen in der Pfarrei Erlbach als Sternsinger im ganzen Gemeindegebiet unterwegs. Die Aktion stand unter dem Motto "Segen bringen – Segen sein." In fünf Gruppen haben die Kinder alle Haushalte besucht und nach dem Vortragen von Bitt- und Segenswünschen mit Kreide ihr "20*C+M+B*14" (für Christus Mansionem Benedicat – der Herr segne dieses Haus) an die Haustüren geschrieben. Dabei haben sie Geld gesammelt für arme Flüchtlingskinder aus Malawi. Beim Einholungs-Wortgottesdienst am Dreikönigstag sind die Sternsinger mit ihren prächtigen, morgenländisch anmutenden Gewändern feierlich in die Erlbacher Kirche eingezogen, wo sie von Wortgottesdienstleiterin Brigitte Gartmeier empfangen wurden. In ihrer Ansprache dankte sie den Ministranten für ihren Einsatz. Auch den drei Müttern, die die "Heiligen Drei Könige" im Außenbereich von Haus zu Haus gefahren hatten, galten herzliche Dankesworte. Sie schilderte die Not aller Flüchtlingskinder, besonders aber im afrikanischen Staat Malawi. Dort könne mit dem gespendeten Geld die größte Not gelindert werden und mit der Gründung von Schulen werden die besten Voraussetzungen zur langfristigen Hilfe geschaffen. Der gesammelte Betrag wurde mit privaten Spenden noch aufgestockt, so dass 1000 Euro an das Kindermissionswerk überwiesen werden konnten. - hok/Foto: Niederleitner

 

(ANA vom 14.1.2014)

PERSONEN UND NOTIZEN
Lesenswert (0) Lesenswert Weitersagen Weitersagen drucken Drucken


Artikel

Artikel 3 / 31
Pfeil
Pfeil







Sternsinger sammeln für Kinder in Afrika

Erlbach. An den ersten Tagen des neuen Jahres waren 22 Ministranten und Ministrantinnen in der Pfarrei Erlbach als Sternsinger im ganzen Gemeindegebiet unterwegs. Die Aktion stand unter dem Motto "Segen bringen – Segen sein." In fünf Gruppen besuchten die Kinder alle Haushalte besucht und nach dem Vortragen von Bitt- und Segenswünschen mit Kreide ihr "20*C+M+B*14" (für Christus Mansionem Benedicat – der Herr segne dieses Haus) an die Haustüren geschrieben. Dabei haben sie Geld gesammelt für arme Flüchtlingskinder aus Malawi. Beim Einholungs-Wortgottesdienst am Dreikönigstag sind die Sternsinger mit ihren prächtigen, morgenländisch anmutenden Gewändern feierlich in die Erlbacher Kirche eingezogen, wo sie von Wortgottesdienstleiterin Brigitte Gartmeier empfangen wurden. In ihrer Ansprache dankte sie den Ministranten für ihren Einsatz. Auch den drei Müttern, die die "Heiligen Drei Könige" im Außenbereich von Haus zu Haus gefahren hatten, galten herzliche Dankesworte. Sie schilderte die Not aller Flüchtlingskinder, besonders aber im afrikanischen Staat Malawi. Dort könne mit dem gespendeten Geld die größte Not gelindert werden und mit der Gründung von Schulen werden die besten Voraussetzungen zur langfristigen Hilfe geschaffen. Der gesammelte Betrag wurde mit privaten Spenden noch aufgestockt, so dass 1000 Euro an das Kindermissionswerk überwiesen werden konnten.  − hok/Foto: Niederleitner

Lesen Sie mehr auf:
http://www.pnp.de/region_und_lokal/paid_content/landkreis_altoetting/toeging/1169426_PERSONEN-UND-NOTIZEN.html#plx394549932