"Etwas Erhabenes, Beeindruckendes"


Sieben Paare feiern in der Arbinger Pfarrkirche ihr Ehejubiläum



Als "Vorbild für andere" lobte Pfarrer Ludwig Samereier (links) die Ehepaare, auch Pfarrgemeinderats-Vorsitzende Elisabeth Sigrüner (rechts) Foto: Buchberger beglückwünschen sie zu ihren Ehejubiläen.  −

Arbing. Auf insgesamt 245 Ehejahre können die sieben Jubelpaare zurückblicken, die sich am Sonntag in der Arbinger Pfarrkirche St. Georg zum Ehejubiläumstag getroffen haben.

Eigentlich wollten acht Paare ihre Jubelhochzeit beim Abendgottesdienst feiern, doch musste das älteste Ehepaar krankheitsbedingt fehlen: Die beiden können im kommenden Monat die Diamantene Hochzeit, sechs Jahrzehnte Ehe, begehen. Im selben Arbinger Gotteshaus hatte sich die Hälfte der Ehepaare im Verlauf der vergangenen sechs Jahrzehnte das Jawort gegeben, vier Paare wurden durch ihren damaligen Wohnort bedingt in anderen Pfarreien des Landkreises getraut.

Pfarrer Ludwig Samereier bezeichnete es in seiner Ansprache als "etwas Erhabenes, etwas Beeindruckendes", dass alle Paare ihre Hochzeitskerzen mitgebracht hatten und am Altar entzündeten. Das seinerzeit bei den Trauungen gesegnete Licht der Kerzen, das für Jesus stehe, habe die Paare auch in schwierigen Zeiten bis zum heutigen Tag begleitet. "Euer gemeinsames Leben in eurer Ehe ist ein Vorbild für viele andere, die sich an euch aufrichten können – eure Kinder, eure Verwandten". Er sei sich sicher, dass viele dadurch "Ja zur Ehe" sagten, sagte Samereier. Er beglückwünschte die Paare zu ihrer langen Verbundenheit. Im Verlauf des Gottesdienstes spendete der Geistliche allen Ehepaaren den Einzelsegen.

Glückwünsche an die Paare entrichtete auch der Pfarrgemeinderat. Dessen Vorsitzende Elisabeth Sigrüner überreichte den Jubelbräuten dabei eine Rose zur Erinnerung. Gesanglich abgerundet wurde die Feier im Gotteshaus durch die Lieder des Arbinger Kirchenchores.

Zur weltlichen Feier, einem gemeinsamen Essen mit gemütlichem Beisammensein, hatte anschließend der Pfarrgemeinderat in das Pfarrheim eingeladen. Im Verlauf des harmonischen Abends waren es vor allem die Erinnerungen an den Hochzeitstag, die bei den Ehejubilaren für viel Gesprächsstoff sorgten. - mbu

Jubiläum feierten: 60 Ehejahre (Diamantene Hochzeit): Maria und Matthias Gruber.

50 Jahre (Goldene Hochzeit): Anna und Franz Gruber sowie Anna und Stefan Gruber.

40 Jahre ("Rubinhochzeit"): Theresia und Josef Kammergruber.

30 Jahre: ("Perlenhochzeit") Gabriele und Wilhelm Steffenhagen.

25 Jahre: ("Silberhochzeit"): Lissy und Robert König, Maria und Johann Schaaf sowie Elfriede und Otmar Schweda.

(ANA vom 16.10.2013)

"Etwas Erhabenes, Beeindruckendes"

Sieben Paare feiern in der Arbinger Pfarrkirche ihr Ehejubiläum
Lesenswert (0) Lesenswert Weitersagen Weitersagen drucken Drucken


Artikel

Artikel 3 / 42
Pfeil
Pfeil





Als "Vorbild für andere" lobte Pfarrer Ludwig Samereier (links) die Ehepaare, auch Pfarrgemeinderats-Vorsitzende Elisabeth Sigrüner (rechts) beglückwünschen sie zu ihren Ehejubiläen.  − Foto: Buchberger

Als "Vorbild für andere" lobte Pfarrer Ludwig Samereier (links) die Ehepaare, auch Pfarrgemeinderats-Vorsitzende Elisabeth Sigrüner (rechts) beglückwünschen sie zu ihren Ehejubiläen.  − Foto: Buchberger

Arbing. Auf insgesamt 245 Ehejahre können die sieben Jubelpaare zurückblicken, die sich am Sonntag in der Arbinger Pfarrkirche St. Georg zum Ehejubiläumstag getroffen haben.

Eigentlich wollten acht Paare ihre Jubelhochzeit beim Abendgottesdienst feiern, doch musste das älteste Ehepaar krankheitsbedingt fehlen: Die beiden können im kommenden Monat die Diamantene Hochzeit, sechs Jahrzehnte Ehe, begehen. Im selben Arbinger Gotteshaus hatte sich die Hälfte der Ehepaare im Verlauf der vergangenen sechs Jahrzehnte das Jawort gegeben, vier Paare wurden durch ihren damaligen Wohnort bedingt in anderen Pfarreien des Landkreises getraut.

Pfarrer Ludwig Samereier bezeichnete es in seiner Ansprache als "etwas Erhabenes, etwas Beeindruckendes", dass alle Paare ihre Hochzeitskerzen mitgebracht hatten und am Altar entzündeten. Das seinerzeit bei den Trauungen gesegnete Licht der Kerzen, das für Jesus stehe, habe die Paare auch in schwierigen Zeiten bis zum heutigen Tag begleitet. "Euer gemeinsames Leben in eurer Ehe ist ein Vorbild für viele andere, die sich an euch aufrichten können – eure Kinder, eure Verwandten". Er sei sich sicher, dass viele dadurch "Ja zur Ehe" sagten, sagte Samereier. Er beglückwünschte die Paare zu ihrer langen Verbundenheit. Im Verlauf des Gottesdienstes spendete der Geistliche allen Ehepaaren den Einzelsegen.

Glückwünsche an die Paare entrichtete auch der Pfarrgemeinderat. Dessen Vorsitzende Elisabeth Sigrüner überreichte den Jubelbräuten dabei eine Rose zur Erinnerung. Gesanglich abgerundet wurde die Feier im Gotteshaus durch die Lieder des Arbinger Kirchenchores.

Zur weltlichen Feier, einem gemeinsamen Essen mit gemütlichem Beisammensein, hatte anschließend der Pfarrgemeinderat in das Pfarrheim eingeladen. Im Verlauf des harmonischen Abends waren es vor allem die Erinnerungen an den Hochzeitstag, die bei den Ehejubilaren für viel Gesprächsstoff sorgten. − mbu

Jubiläum feierten: 60 Ehejahre (Diamantene Hochzeit): Maria und Matthias Gruber.

50 Jahre (Goldene Hochzeit): Anna und Franz Gruber sowie Anna und Stefan Gruber.

40 Jahre ("Rubinhochzeit"): Theresia und Josef Kammergruber.

30 Jahre: ("Perlenhochzeit") Gabriele und Wilhelm Steffenhagen.

25 Jahre: ("Silberhochzeit"): Lissy und Robert König, Maria und Johann Schaaf sowie Elfriede und Otmar Schweda.

Lesen Sie mehr auf:
http://www.pnp.de/region_und_lokal/paid_content/landkreis_altoetting/toeging/1078116_Etwas-Erhabenes-Beeindruckendes.html#plx1194172254